EAP als Präventionskonzept


14. September 2016   Dr. Cornelia Martens

Hilfe zur Selbsthilfe und was Arbeitgeber tun können, damit gesundes Arbeiten gelingt.

„Wir brauchen nicht noch mehr Burnout Fälle bei uns im Betrieb, aber was können wir als Arbeitgeber überhaupt tun?“ 

Kommt Ihnen das bekannt vor? Die Sorge vor noch mehr Ausfällen von MitarbeiterInnen, ist berechtigt. Ein Lösungsansatz in diesem Zusammenhang ist auch rasch gefunden: Prävention! Das bedeutet nichts anderes als: Wie kann verhindert werden, dass Überbelastung entsteht? Was kann der Arbeitgeber und was kann der Einzelne – präventiv – tun?

EAP als Präventionskonzept

Wir wollen uns heute ganz der Frage widmen:
Was braucht es, damit Prävention erfolgreich stattfinden kann?

Prävention heißt ja – salopp gesprochen: rechtzeitig auf sich zu schauen, damit nicht das eintritt, was wir auf keinen Fall wollen und daher das Richtige tun und: gegensteuern!

Was bedeutete Prävention nun in unserem Alltag?

  • Im Beruf hieße das zum Beispiel:

Sich im Job nicht bis über alle Grenzen der menschlichen Vernunft verausgaben, sondern seine Energien RECHTZEITIG sinnvoll und gut einzuteilen.

  • Privat könnte das bedeuten:

Die Sorgen die wir im privaten Umfeld haben, nicht mit an den Arbeitsplatz zu nehmen und auch nicht um jeden Preis alleine lösen zu wollen. Sondern: sich RECHTZEITIG die notwendige Unterstützung zu holen.

Wenn ich präventiv unterwegs bin, dann schaue ich RECHTZEITIG darauf, dass Überbelastung nicht passiert, steuere gegen und nehme einen neuen, sinnvollen Kurs!

Damit haben wir bereits 2 wesentliche Elemente der Prävention:

  • Punkt 1 – das WANN
    Es geht bei Prävention immer um RECHTZEITIGES Handeln.

  • Punkt 2 – das TUN
    und die UNTERSTÜTZUNG zum positiven und sinnvollen TUN.

Selbst wenn wir also wissen, dass wir jetzt – RECHTZEITIG – etwas tun sollten, stellt sich die Frage: WO GEHE ICH HIN? WER kann mich unterstützen, mir weiterhelfen? Mich coachen? Mich begleiten? Und genau hier kommen wir, als EAP Institut ins Spiel. Schon oft haben wir in der Vergangenheit von Unternehmen, denen Prävention ein Anliegen ist, gehört:

 

Wäre es nicht toll, es gäbe für unsere MitarbeiterInnen:

  • ein Kompetenzzentrum, eine Telefonnummer die sie anrufen können, um den richtigen Coach, die richtige Unterstützung zu bekommen?
  • Vertrauliche Beratungen im 4-Augen Gespräch oder telefonisch, so wie es für den jeweiligen MA passt?
  • Rasche Termine in der Nähe des Arbeitsplatzes oder von zu Hause?
  • Unterstützung solange sie benötigt wird?
  • Kostensicherheit und leistbare Preise für mich als Arbeitgeber?

Genau das ist es, was wir Ihnen anbieten können! Wir sind Ihr ganz persönliches Kompetenzzentrum in Präventionsfragen! Wir freuen uns, Sie unterstützen zu können, das richtige Präventionskonzept für Ihre MitarbeiterInnen zu finden!

Unser nächster Newsletter bzw. Blogartikel befasst sich mit der Frage: Was hat Sinn mit Prävention zu tun?

Sie sind noch nicht für unseren kostenlosen Newsletter angemeldet? Hier können Sie sich unverbindlich registrieren – eine Abmeldung ist natürlich jederzeit möglich.