Sommerzeit ist Grillzeit! Richtig und gesund grillen


20. August 2019   Dr. Sophia Bolzano
Richtig und gesund grillen – so macht der Sommer noch mehr Spaß!

Richtig und gesund grillen – so macht der Sommer noch mehr Spaß!

In unserer zivilisierten Welt haben wir uns einen Brauch erhalten, den schon unsere Vorfahren so gut wie täglich praktiziert haben: ein Feuer zu entfachen, ein Stück rohes Fleisch auf einen Rost zu legen und über die Glut zu halten. Heute sagen wir Grillen dazu – der Österreicher, die Österreicherin lieben es über alles, so dass es inzwischen Grillkurse und sogar Grill-Weltmeisterschaften gibt, in denen Österreich oft im Spitzenfeld landet.

Worauf es beim Grillen wirklich ankommt? Wir haben die besten Tipps und Tricks für einen gelungenen Grillabend recherchiert.

Die richtige Zeit zum Auflegen des Fleisches ist dann, wenn die Glut mit einer weißen Ascheschicht überzogen ist. Durch die große Hitze am Rost schließen sich die Poren gleich beim Auflegen, das Fleisch bleibt saftig. Grilltassen halten abtropfendes Fett zurück. Vorsicht ist geboten, wenn Fett in die Glut tropft, zum Beispiel, wenn man mit einer Gabel ins Fleisch sticht. Lehner: „Rauch steigt auf und kommt mit dem Fleisch in Berührung. So gelangen krebserregende Stoffe auf das Fleisch. Wenden Sie das Fleisch also nur mit einer Grillzange. Geräuchertes, gepökeltes oder fettes Fleisch sollte nicht gegrillt werden. Das beim Pökeln verwendete Salz kann Nitrosamine bilden. Diese Verbindungen zählen zu den am stärksten krebserregenden Substanzen.“

Die besten Grilltipps auf einen Blick:

  • Grillgut erst auf den Rost legen, wenn die Kohle vollständig durchgeglüht ist.
  • Grillgut vom Rost nehmen, wenn Kohle nachgelegt wird.
  • Wenn Fett und Fleischsaft auf die glühenden Kohlen oder in die Glut tropfen, verbrennen sie und bilden Benzpyrene (krebserregende Substanzen), diese steigen mit dem entstehenden Rauch auf, der sich auf der Lebensmitteloberfläche niederschlägt. Deshalb Marinaden vom Grillgut abtropfen lassen bzw. abtupfen oder das Grillgut auf Alu-Grillschalen legen.
  • Weiches und empfindliches Grillgut in geölte Alufolie wickeln oder auf Alu-Grillschalen legen.
  • Kein gepökeltes Fleisch oder Würste zum Grillen verwenden. Es enthält Nitritpökelsalz, das durch sehr hohe Temperaturen zur Bildung gesundheitsgefährdender Nitrosamine führen kann.
  • Geräucherte Lebensmittel ebenfalls nicht grillen.
  • Beim Grillen von Fischen ist zu beachten, dass diese möglichst festes Fleisch haben, wie beispielsweise Lachs, Sardinen, Thunfisch oder Forellen. Fisch am besten auf Alu-Grillschalen oder in speziellen Fischzangen grillen.
  • Holz- oder Bambusspieße vor dem Grillen in Wasser einweichen, anschließend gut abtropfen lassen.
  • Für Marinaden nur hochwertiges und hoch erhitzbares Öl verwenden, wie Oliven- oder Erdnussöl.
Richtig und gesund grillen – so macht der Sommer noch mehr Spaß!

Wie heizen Sie den Grill an?

Die Holzkohle oder die Briketts werden zu einem kleinen Turm aufgeschichtet. Darin wird der Grillanzünder verteilt. Benutzen Sie zum Anzünden immer lange Streichhölzer und keine Feuerzeuge. Wenn die Kohle schon gut brennt, verteilen Sie diese zu einer gleichmäßigen Glutfläche.

Achtung! Verwenden Sie niemals Brennspiritus, Terpentin oder Benzin, denn dabei können gefährliche Stichflammen entstehen. Stellen Sie den Grill möglichst windgeschützt auf, damit Asche und Glut nicht aufgewirbelt werden.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer, viele vergnügliche Abende – vielleicht auch beim Grillen.

Ihr EAP-Team

Sommerabend EAP-Team
Richtig und gesund grillen
Richtig und gesund grillen

EAP für Mitarbeiter/innen

Was bedeutet EAP für Sie als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter?

EAP für Unternehmen

Wie nützt EAP Ihrem Unternehmen?

Kontaktieren Sie uns!

Wir erstellen gerne ein maßgeschneidertes Angebot.