Lieblingsrezept: Reisfleisch – fast – wie bei Oma


25. Mai 2020   rematic

Selber kochen & backen während der Corona-Krise

Essen gehen ist in der aktuellen Corona-Krise nicht angesagt, viele Take-aways bleiben leer. Man is(s)t Zuhause und kocht dementsprechend auch wieder mehr selbst. Wer außerdem mit frischen und gesunden Zutaten (aus der Region) kocht, stärkt sein Immunsystem und hebt die Stimmung. Selber kochen und backen kann uns bei der psychologischen Bewältigung der Ausnahmesituation helfen und eine nützliche Beschäftigung für die ganze Familie sein. Und zusätzlich gilt: Wissen, was drin steckt! 😉

#stayathomeandcook wird zum neuen Trend. Viele Menschen entdecken in der Krise das Kochen und Backen neu. Wir unterstützen diesen Trend und möchten Sie mit den “Lieblingsrezepten des EAP-Teams” inspirieren. Viel Spaß und genussvolle Momente!

EAP Lieblingsrezepte

Reisfleisch – fast – wie bei Oma

Lieblingsrezept von Sabine Indinger, EAP Beraterin, Tirol

Reisfleisch - fast - wie bei Oma

Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g Schweinefleisch (ich nehme Schweinskarree, auch das ist nicht ganz Oma-konform 😉, die eher Gulasch-Fleisch verwendet hat)
  • 1 Zwiebel (mittelgroß)
  • Pfeffer
  • Thymian
  • Knoblauch
  • 1/2 TL Paprikapulver (scharf) – oder in unserem Nicht-Ganz-Oma-Fall: 1 Chili-Schote bzw. einen großzügigen Schuss Siracha-Sauce, weil wir es scharf mögen 😊
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Paprikapulver (edelsüß)
  • Suppe (zum Dünsten)
  • 500 g Reis (Rundkorn)
  • Wasser (im Verhältnis zum Reis 1:2)
  • Salz
  • Fett (zum Anbraten)

Zubereitung

Fleisch und Zwiebel würfelig schneiden. In einem großen Topf mit Deckel Zwiebel in Fett anschwitzen, das geschnittene Fleisch dazugeben und anbraten.

Pfeffer, Thymian, Knoblauch und scharfen Paprika nach Geschmack dazugeben. Wenn die beim Anbraten entstandene Flüssigkeit verdampft ist, das Tomatenmark dazugeben und gut rösten.

Edelsüßen Paprika hinzufügen und mit Suppe ablöschen. Das Fleisch gut mit Suppe bedecken, aufkochen, die Hitze reduzieren.

Deckel drauflegen und dünsten, bis das Fleisch weich ist (ca. 40 Minuten). Den Reis in einen Messbecher geben und die doppelte Menge Wasser bereitstellen.

Wenn das Fleisch weich ist, den Reis zum Fleisch geben und untermischen. Wasser zugeben, nach Geschmack salzen, umrühren und aufkochen bis das Reisfleisch aufkocht.

Immer wieder umrühren, danach die Hitze ganz gering stellen. Noch einmal gründlich umrühren und den Deckel auflegen. Nach ca. 50 Minuten den Deckel abnehmen und probieren, ob der Reis schon weich ist.

Falls notwendig, etwas Wasser zugeben und weiter bei ganz geringer Hitze stehen lassen. Durchrühren und etwas auflockern.

Tipp:

Diese Art von Reisfleisch wird sehr “patzig”. Nach Geschmack kann auch geriebener Käse darüber gestreut werden. Sehr gut schmeckt dazu grüner Salat.

Wir haben dieses Gericht in den letzten Wochen für uns wiederentdeckt. Jeder von uns verbindet intensive und positive Kindheitserinnerungen mit „Reisfleisch“ und in meinem Fall ist es tatsächlich ein „Oma-Essen“. Absolutes „soul-food“, also Essen, das nicht nur den Körper, sondern auch die Seele und den Geist nährt. Weil ich damit positive, nährende Kindheitserinnerungen verbinde, die umso wertvoller für mich werden, je älter ich werde!

Mahlzeit!

Sabine Indinger, EAP Beraterin, Tirol

Teilen erwünscht! 😉