Lieblingsrezept: Roggen-Dinkel-Brot


27. April 2020   Dr. Sophia Bolzano

Selber kochen & backen während der Corona-Krise

Essen gehen ist in der aktuellen Corona-Krise nicht angesagt, viele Take-aways bleiben leer. Man is(s)t Zuhause und kocht dementsprechend auch wieder mehr selbst. Wer außerdem mit frischen und gesunden Zutaten (aus der Region) kocht, stärkt sein Immunsystem und hebt die Stimmung. Selber kochen und backen kann uns bei der psychologischen Bewältigung der Ausnahmesituation helfen und eine nützliche Beschäftigung für die ganze Familie sein. Und zusätzlich gilt: Wissen, was drin steckt! 😉

#stayathomeandcook wird zum neuen Trend. Viele Menschen entdecken in der Krise das Kochen und Backen neu. Wir unterstützen diesen Trend und starten hiermit unsere Reihe “Lieblingsrezepte des EAP-Teams”. Viel Spaß und genussvolle Momente!

EAP Lieblingsrezepte

Roggen-Dinkel-Brot

Lieblingsrezept von Sophia Bolzano, EAP-Beraterin, Wien/NÖ

EAP Lieblingsrezepte Roggen-Dinkel-Brot

Sauerteig selbst ansetzen (geht ganz leicht):

Täglich 1-2 Esslöffel (EL) Roggenmehl mit 1-2 EL warmem Wasser verrühren, spätestens am 3. Tag steigen Bläschen auf. Das ganze 5 Tage lang machen. Davon 3 EL abnehmen und in einem Glas für das nächste Mal aufheben. Einfach im Kühlschrank lagern und 1-2 Tage vorm nächsten Mal Brot backen „aufwecken“ = mit warmem Wasser und Mehl füttern.

Brotrezept: 370g Dinkelvollkorn (ich mahle selbst), 180g Roggenvollkorn, 180g Roggen hell Type 960, 15g Salz, 3 EL Gewürze (Anis, Kümmel, Koriander ganz oder gemahlen, auch Brennesselsamen, Sonnenblumenkerne, etc.) 540g warmes Wasser und 140g Sauerteig kneten und 8 Stunden warm zugedeckt stehen lassen. In dieser Zeit fängt das Brot an, sich fast zu verdoppeln.

Danach durchkneten und in eine (Kasten-)form füllen. Wieder eine Stunde gehen lassen.

Ab in den Ofen: Vorheizen bei 230 Grad, dann runterdrehen auf 180 Grad nachdem das Brot ca. 10 Minuten gebacken hat. 30-45 Minuten backen.

Gutes Gelingen!

Wir haben den Sauerteig übrigens Rosi getauft… 🙂 Viele Bäckereien haben die Tradition, den Sauerteigen einen Namen zu geben.

Für mich ist Brot backen beruhigend, erdend. Und das Ergebnis schmeckt viel besser als die Durchschnittsware aus dem Supermarkt. Brot mit Sauerteig backen braucht Zeit. Dadurch beruhigt es und erdet mich. Für mich gibt es kaum etwas Schlichteres als sich aus 3-4 Zutaten sein eigenes Essen zu zaubern.

Sophia Bolzano, EAP-Beraterin, Wien/NÖ

Teilen erwünscht! 😉